Versuchter Totschlag auf offener Straße – Belgien

In Antwerpen, Belgien – versuchte am Samstag ein Mann einen jüdischen Vater und dessen Sohn zu überfahren

Der Vater – der fast zum Opfer geworden wäre, war sichtbar als gläubiger Jude gekleidet.

Er hatte seinen Sohn dabei. Beide liefen zusammen auf einem Gehweg entlang.

Ihnen kam ein Kleinwagen entgegen, der offensichtlich auf den Gehweg fuhr, um die beiden anzufahren.

Vater und Sohn konnten zur Seite springen – und entkamen nur knapp.

Vermutlich hat ein Straßenschild, das unweit entfernt stand, schlimmeres verhindert.

Der Vater sammelte sich kurz nach dem Schock und rannte einige Meter hinter dem Auto her.

Die belgische Zeitung ‘Joods Actueel’ berichtete, dass Augenzeugen den Fahrer des Seat Ibiza als einen Mann mit Migrationshintergrund beschrieben haben. (“Foreign origin”)

Der Name des Fahrers wurde nicht genannt und es wurden auch sonst keine weiteren Informationen zu seiner Person herausgegeben.

Der Täter konnte festgenommen werden und soll schon am Sonntag verhört worden sein.

Sicherheitskameras nahmen den Vorfall auf. Die Polizei konnte ihn anhand des Nummernschilds ermitteln, das darauf zu sehen war.

Er wird wegen versuchten Totschlags verdächtigt.

Quelle: Jerusalem Post

Kommentar verfassen