Demonstration in Quedlinburg

Unzählige Demonstranten – alle gegen Merkel

Proteste auf allen Wahlkampfveranstaltungen

So unbeliebt wie Angela Merkel war kaum ein Bundeskanzler

Angela Merkel in Quedlinburg

Angela Merkel in Quedlinburg

Das belegt der Blick auf soziale Medien und auf die Straße: Immer wieder gibt es Proteste, vor allem in Dresden. Aber inzwischen auch auf den Wahlkampfveranstaltungen, wie zuletzt in Quedlinburg. Dort demonstrierten unzählige Leute – angeführt von vielen AfD-Anhängern.

Nein zu Merkel und ihrer Politik

„Merkel muss weg“ und „hau ab“ skandierten die Demonstranten. Man merkte Merkel an, dass ihr das Reden bei dieser Lautstärke schwerfällt. Weiter vorne, kurz hinter dem für die geladenen Gäste abgesperrten Bereich, hielten Leute zwei Schilder hoch auf denen „Danke Merkel“ stand – mit aufgemalten roten Flecken.

Absperrung für geladene Gäste

Die meisten Quedlinburger wollten Merkel einfach schnell wieder aus der Stadt haben. Eine ältere Dame sagte, sie wähle nie wieder Merkel. Kein Kanzler sei je so unbeliebt gewesen.

Demonstration in Quedlinburg

Demonstration in Quedlinburg

 

Demonstration in Quedlinburg

Demonstration in Quedlinburg

 

Demonstration in Quedlinburg

Demonstration in Quedlinburg

 

Links ist der abgesperrte Bereich für geladene Gäste zu sehen

Links ist der abgesperrte Bereich für geladene Gäste zu sehen

Kommentar verfassen