Polizei Vertuschung von Kindsvergewaltigung beschuldigt

Die Polizei und die Kommunalverwaltung in Herford sind beschuldigt worden, die Vergewaltigung eines Kindes in einem Asylheim zwei Wochen lang vertuscht zu haben

Die mutmaßliche Vergewaltigung ereignete sich vor zwei Wochen in der früheren britischen Kaserne Harewood, die vor kurzem in ein Asylheim umgewandelt wurde. Der Mann, der der Vergewaltigung beschuldigt wird, ein Ghanaer unbekannten Alters, soll ein 10-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben, ursprünglich aus einer früheren Sowjetrepublik, berichtet die lokale Zeitung Westfalen-Blatt.

Die 10-jährige soll so brutal vergewaltigt worden sein, dass sie zu einem Krankenhaus in der Nähe gebracht werden musste.

Oberstaatsanwalt Udo Vennewald sagte: „Es handelt sich um einen Mann aus Ghana. Wir haben einen Haftbefehl erwirkt, und der Mann sitzt hinter Gittern.“

Dem Mann wird seitdem die Misshandlung einer Minderjährigen zur Last gelegt. Jedoch wird sein Asylanspruch nicht von dieser Angelegenheit beeinträchtig, er hat geringe Chancen eine positive Entscheidung zu bekommen da nur 3,4% der Ghanaer Asyl bekommen.

Wegen befürchteter Racheattacken, nachdem die Meldung über die Vergewaltigung öffentlich bekannt wurde, schlug die Polizei vor mehrere der Afrikaner im Asylzentrum sollen zu einer anderen Einrichtung ziehen. Die Kommunalverwaltung wies den Vorschlag zurück.

Johannes-Wilhelm Röhrig, der unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs für die Bundesregierung, warnte seit 2015 vor der Anfälligkeit von Kindern in Asylheimen. Es existieren keine genauen Zahlen über missbrauchte Kinder.

Die Gesamtzahl von sexuellen Missbrauchsfällen in Nordrhein-Westfalen, in denen Asylbewerber Opfer waren, betrug 2016 119, allerdings ist keine Aufzeichnung des Alters der Opfer vorhanden.

Es gab mehrere Fälle in denen Asylbewerber minderjährige Kinder in Asylheimen missbrauchten, nicht nur in Deutschland sondern auch in anderen Ländern wie Schweden. In einem besonderen Fall, griff eine Gruppe afghanischer Migranten einen Jungen brutal an, sexuell und physisch und filmte die gesamte Tortur im schwedischen Uppsala.

In anderen Fällen haben Migranten Minderjährige vergewaltigt, außerhalb von Asylheimen, insbesondere in Schwimmbädern und Straßenfesten. Davor in diesem Monat, wurden mehrere syrische Asylbewerber in Löbau festgenommen nachdem sie minderjährige Mädchen filmten und sexuell belästigten. Die beteiligten Männer waren im Alter zwischen 19 und 30 Jahren.

Minderjährige Migranten in Asylheimen werden auch durch physisches Leid Opfer von erwachsenen Migranten. In einem Fall in Arnschwang diesen Monat, erstach ein 41-jähriger Afghane ein 5-jähriges Kind bevor er von der Polizei erschossen wurde.

Kommentar verfassen